Bibliothek des Deutschen Bucharchivs

Zur Geschichte der Bibliothek

Als der junge Rechtsanwalt Ludwig Delp Ende der vierziger Jahre in München die Idee entwickelte, ein buchwissenschaftliches Archiv nach dem Vorbild des Archivs des Börsenvereins aufzubauen, entstand das "Deutsche Bucharchiv".
Der Aufbau einer Bibliothek und Dokumentationsstelle zum Buch- und Zeitschriftenwesen stellte dabei einen wesentlichen Anteil der Arbeit dar. Nach einigen Umzügen innerhalb Münchens war die Bibliothek zuletzt im Literaturhaus München untergebracht.

Mit der Entwicklung einer Systematik, bei der buchwissenschaftliche Fachgruppen mit Wissenschaftsgebieten kombiniert wurden, entstand die Grundlage für das Erwerbungsprofil der Bibliothek. Von Beginn an war der Schwerpunkt auf die Dokumentation buchwissenschaftlicher Themen gelegt. In einem umfangreichen Zettelkatalogen, die nach dieser Systematik aufgebaut waren, wurden bibliographische Nachweise von Büchern und deren enthaltenen Beiträge, Zeitschriftenaufsätze, Zeitungsartikel sowie von Faltblättern, Broschüren usw. (sog. Graue Literatur) systematisch abgelegt. Die Systematik wurde im Laufe der Jahre erweitert und den Entwicklungen und Bedürfnissen in der Buchbranche angepaßt.

Mitte der 1990er Jahre wurde das Datenbanksystem Allegro eingeführt und die Erschließung der Neuerwerbungen in einem Online-Katalog fortgesetzt. Gleichzeitig wurde begonnen, die bisher ausschließlich in Zettelkatalogen (Formal- und Sacherschließung) nachgewiesenen Bestände per Autopsie in das Bibliothekssystem Allegro zu übertragen. Während die retrospektive Erschließung des Buchbestandes bereits abgeschlossen ist, steht die der unselbständigen Literatur (Aufsätze, Artikel) teilweise noch aus.

Bis zum Umzug der Bibliothek des Deutschen Bucharchivs nach St. Gallen wuchs der Bibliothekskatalog auf ca. 240.000 Datensätze an. Davon sind ca. 40.000 Datensätze Hinweise auf Zeitungsartikel und 160.000 Hinweise auf Zeitschriftenaufsätze. Neben den ca. 30.000 Büchern/Medien zählten außerdem ca. 6.000 Einheiten an Grauer Literatur zum Bestand der Bibliothek des Deutschen Bucharchivs.