Satzung

AUSZÜGE AUS DER SATZUNG
(
vom 7.9.1981 in der Fassung vom 22.11.2006)

Präambel
...
Als Ausgangspunkt buchwissenschaftlicher Arbeit wurde mit Wirkung vom 1. Januar 1948 das Bucharchiv München als Institut für Buchwissenschaften von Dr. Ludwig Delp ins Leben gerufen und als gemeinnützige fiduziarische Stiftung geführt. Die zu­nehmende Bedeutung von Dokumentation und Information auch auf dem Gebiet des Buch- und Zeitschriftenwesens läßt es geboten erscheinen, das in jahrzehntelangem Aufbau Gewonnene in einer rechtsfähigen öffentlichen Stiftung zum allgemeinen Wohl fortzuführen.

§ 1: Name, Rechtsstand, Sitz
Die Stiftung führt den Namen „Deutsches Bucharchiv München - Institut für Buchwis­senschaften". Sie ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit dem Sitz in München.

§ 2: Stiftungszweck
(1) Die Stiftung fördert die buchwissenschaftliche Forschung durch Bereitstellung, Erhaltung und Ausbau der bisherigen Einrichtung „Deutsches Bucharchiv Mün­chen" als Informations- und Dokumentationsstelle für das Buch- und Zeitschrif­tenwesen sowie durch die Vermittlung und Anwendung erzielter Forschungser­gebnisse im Bereich der Kommunikationsmedien. Sie verfolgt damit ausschließ­lich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der steuerrechtlichen Vor­schriften, ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Erfüllung folgender Aufgaben verwirklicht:
1. Das Deutsche Bucharchiv arbeitet als unabhängiges Institut nach wissen­schaftlichen Erkenntnissen. Es dient öffentlichen, fachlichen und allgemeinen Interessen durch Bildung und Vermittlung objektiver Grundlagen auf allen Gebieten des Buch- und Zeitschriftenwesens, insbesondere gemäß Anlage 1.
2. Das Deutsche Bucharchiv sammelt und archiviert systematisch alles erreich­bare, für die wissenschaftliche Arbeit verwertbare Material, wie z.B. ver­öffentlichte oder unveröffentlichte Untersuchungen und Erfahrungsberichte, Fachpublikationen, amtliche und private Statistiken, Informationen maßge­bender Fachexperten usw.
3. Nach dem Stand des jeweiligen Bedürfnisses von Wissenschaft und Praxis wertet das Deutsche Bucharchiv München die gewonnenen Materialien aus. Es wird bestrebt sein, hierdurch die Kontinuität der fachlichen Forschung zu sichern und zur Schaffung einer maßgebenden Fachterminologie beizutragen. Für die Fachöffentlichkeit bestimmte Ergebnisse sollen in geeigneter Form publiziert werden.
4. Das Deutsche Bucharchiv München führt Einzeluntersuchungen innerhalb seines Arbeitsbereichs aufgrund externer Anregungen durch und steht inter­essierten Stellen oder Personen zu Auskünften zur Verfügung.
(3) Die Stiftung kann auch anderen, ebenfalls steuerbegünstigten Körperschaften, Anstalten und Stiftungen oder einer geeigneten öffentlichen Behörde finanzielle oder sachliche Mittel zur Verfügung stellen, wenn diese Stellen mit den Mitteln Maßnahmen nach Abs. 2 fördern.

§ 3: Einschränkungen
(1) Die Stiftung darf keine juristische oder natürliche Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Unter­stützungen, Zuwendungen oder Vergütungen begünstigen.
(2) Ein Rechtsanspruch auf Gewährung des jederzeit widerruflichen Stiftungsgenus­ses besteht nicht.

...